Idee

Fair Play, Fair Pray und Fair Spray

Glaube, Fußball, Jugend und Graffiti? Wie passt das zusammen? Genial. Wir nehmen die Spur auf, die jugendliche Sprayer auf unserer Turnhalle hinterlassen haben. An vielen Orten gibt es Probleme mit Hooligans und Ultras. Als Kirchengemeinde in Sichtweite des Stadions wollen wir zu einem nachhaltigen friedlichen Miteinander in und um unsere Turnhalle beitragen. 

Fair Pray

Als Kirchengemeinde wollen wir unsere Botschaft vom Fair Play, in Fair Spray und Fair Pray verwandeln: für alle Generationen, Nationen und Überzeugungen. Neben Graffiti-Workshops zu Technik und Kunstfertigkeit werden auch juristische Regeln vermittelt und eine gemeinsame Konzeption erstellt . Als Kirche sehen wir uns in der Pflicht, Werte zu vermitteln, um die Welt in einem einvernehmlichen Miteinander bunt erstrahlen zu lassen. 

Nachhaltigkeit – statt Eintagsfliege

Auch nach dem Oktober soll die Graffiti-Turnhalle für Menschen aller Altersgruppen Treffpunkt für Fair Play mit Workshops, Trainings und Anti-Vandalismus- oder Anti-Mobbing-Projekten mit guten Trainern dienen. 

Ziele

Was sind die Ziele?

In einer Gemeinschaftsaktion von Profi-Graffiti-Künstlern, Mönchengladbacher Schülern, Fans aus dem Borussia-Fanprojekt, aber auch mit Gruppen der katholischen Jugendarbeit und Jungschützen soll der „Schandfleck“ gesäubert, grundiert und anschließend mit einem gemeinsamen Konzept gestaltet werden. 

Ist Graffiti Kunst – oder muss das weg?

Nicht nur für junge Menschen fasziniert das Sprayen. Weil die Städte in Deutschland ungern legale Flächen freigeben, wird der illegale Weg gewählt. Aus den Erfahrungen der Best-Practise Nachbarstadt Neuss können wir nachweisen, dass illegales Sprayen im städtischen Raum durch legale Flächen stark zurückgeht. Der Düsseldorfer Künstler Klaus Richter und Kurator der Jugendkunstschule „Kulturforum Alte Post“ in Neuss ist sachkundiger Fürsprecher der Graffiti-Szene. Er wird nicht nur über seine positiven Erfahrungen berichten. Er präsentiert direkt im Anschluss an Sprayoneword zusammen mit dem Kurator Kj263 in der Städtischen Galerie der Alten Post Neuss die Werke der „Jungs“ von Hehn in der Ausstellung „Boys, boys, boys“ in einem ganz anderen, ausgefallenen Rahmen. 

www.altepost.de
Kulturforum Alte Post, Neuss 

Beteiligte Schulen

Vor den Ferien haben die SchülerInnen der Klassen 9 bis 11 der Marienschule Mönchengladbach Sprühkopf kj263 eine ganze Mappe ihrer Ideen von Fair Play aushändigt, aus der er mit den internationalen Künstlern das Konzept für die Turnhalle entwickelt. Elf Schülern winkt eine Assistentenstelle beim Live-Spraying in der Aktionswoche. 

Kirchliche Jugend

Die KLJB Hehn e.V. (Katholische Landjugendbewegung) und die Jungschützen der St. Michaels-Bruderschaft 1860 e.V. werden die Vorbereitungsarbeiten für die Turnhalle in einer 48-Stunden-Aktion durchziehen. Ehemalige „Schmierfinken“, die sich freiwillig bekannt haben, werden das Aufräum- wie das Kreativteam unterstützen. 

Borussia Fans

Auf ein gutes nachbarschaftliches Miteinander 

Weil das Borussen-Stadion im Nordpark, die Heimatbasis von Borussia Mönchengladbach, in unmittelbarer Sichtweite von unserer Turnhalle liegt, liegt es nahe, dass gerade bei Heimspielen auch viele Fans Hehn als ihren speziellen Wallfahrtsort mit kostenlosen Parkmöglichkeiten nutzen. Unsere Gemeinde hat sich damit arrangiert und das Miteinander zwischen Fans, Bewohnern und der Kirchengemeinde funktioniert gut. So, wie es Fans gibt, die sogar in unserer Marienkapelle Kerzen aufstellen, so gibt es auch solche, die ihre unschönen Spuren auf unserer Turnhalle hinterlassen haben. Mit dem Fanprojekt haben wir gleich aktive Mitmacher gefunden. Sie wollen sich ins Projekt einbringen und eine Delegation von 11 Ultras stellen, die bei der Sprayaktion den Künstlern zu Hand gehen. Darüber hinaus wird es in unserer „Allee of Fame“ genügend Freiflächen auf Folie für weitere interessierte Mitmacher geben, die unter Anleitung ihr Bild von Sprayoneworld in der Gruppe umsetzen wollen. 

Senioren

Bei unserer einstimmigen Zustimmung unserer Gremien zur Graffiti-Aktion ahnten wir bereits, dass Graffiti keine Altersbeschränkung haben. Bei unserem „Vorsprayen“ im Mai bekamen wir nicht nur von den Eltern unserer Graffiti-Zwerge und -Kids begeistertes Feedback und Anfragen, sondern auch von Senioren, die sehr positive Rückmeldungen zur Aktion gaben. Wir möchten dieses Interesse aufgreifen und auch besonders Senioren die Möglichkeit geben, aktiv mitzumachen oder einfach nur als Zuschauer eines schnellen Entstehungsprozesses der Totalbesprayung unserer Turnhalle zu sein. Mit dieser Offenheit möchten wir als Kirche zu einem besseren Verständnis und Miteinander zwischen den Generationen beitragen. 

Menschen mit Handicaps

Alle Altersgruppen, mit und ohne Handicaps, sind herzlich willkommen bei Sprayoneworld dabei zu sein: aktiv oder auch einfach, um den vielen Künstlern über die Schultern zu schauen. 

Gemeinschaftssprayen

800 Meter Lindenbaumallee bieten genügend Platz, um zusätzliche Sprayflächen anzubieten. Wir laden alle ein, ihr Bild von Fair SPray in netter Gemeinschaft unter fachkundiger Anleitung zu sprayen Je mehr mitmachen, desto größer wird unsere „Allee of Fame“. 

Interesse, eine eigene kleine Fläche zu gestalten? Entweder alleine oder mit ein paar Freunden? Schon Erfahrungen oder auch nicht? 

Meldet euch bei uns: sprayoneworld@wallfahrt-hehn.de

12.10. -19.10.13

GRAFFITI EVENT MG-Hehn

Pfarrei St. Mariä Heimsuchung Hehn